Wir sind behütet in christlichen Elternhäusern aufgewachsen. Unsere Eltern sind auch von Jugend bzw. Kindheit an Christen und haben uns in dem Glauben an Gott erzogen. Sie haben uns, so gut wie möglich, die Bibel lieb gemacht und uns mit den biblischen Geschichten und Wahrheiten vertraut gemacht. Doch „nur“ weil man in einem christlichen Elternhaus aufwächst, heißt es nicht automatisch, dass man die Bibel gerne liest und ihrem Rat folgt.
Wir kamen in ein Alter, in dem das Interesse an der Bibel und Gott zur Nebensache geriet. Wir lenkten uns durch Dinge ab, die auf Dauer keine Erfüllung brachten, z. B. unsere Freunde und Hobbys. Mit 18 Jahren haben wir dann auf einer Jugendfreizeit unserer Gemeinde unser Leben Jesus abgegeben. Ein Jahr später haben wir geheiratet und lesen seitdem gemeinsam in der Bibel. Jesus gibt dauerhafte Erfüllung und zeigt uns den Weg durch die Bibel. In vielen Alltagssituationen können wir die Bibel als Ratgeber benutzen.
Die Bibel gibt uns Rat in der Erziehung unserer Kinder. Sie gibt uns Rat in unserer Beziehung. Sie zeigt uns, wie wir einander lieben sollen. Sie gibt uns Rat im Umgang mit anderen Menschen. Sie zeigt uns, wie wir nach einem Streit vergeben können. Die Bibel gibt uns Rat, wie wir unsere Zeit sinnvoll für Gott nutzen können. Sie erklärt uns, wie wir Frieden im Herzen haben. Nur wenn wir Frieden im Herzen haben, können wir ein friedliches Leben führen.
Es geht uns besser, wenn wir Gottes Rat befolgen. Wenn wir uns an die Bibel halten, ordnet sie unser Leben. Denn jeder Mensch wünscht sich ein geordnetes, friedliches Leben.

Denn Gott ist nicht ein Gott der Unordnung, sondern des Friedens.

1. Korinther 14,33

Das erfahren wir persönlich jeden Tag aufs Neue durch das Wort Gottes.

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg.

Psalm 119, 105


Daniel & Viktoria (beide 26)

engagieren sich in der Gemeindearbeit