Schon von klein auf weckte das gemeinsame Bibellesen in der Familie die Liebe zur Bibel. Was ich als Kind sehr mochte, wenn wir aus der richtigen Bibel (also nicht der Kinderbibel) ein Kapitel lasen und jeder aus der Familie sich einen Vers aussuchen durfte, der einem besonders gut gefiel. Dann nannte jeder seinen Vers und warum man diesen ausgewählt hatte.
Durch die Bibel hat Gott schon oft persönlich in verschiedene Situationen in mein Leben hineingesprochen. Wenn ich abends oder nachts den Sternenhimmel oder den Mond betrachte, dann denke ich an die Stelle in der Bibel (Psalm 8,4.5), wie groß Gott ist und was der Mensch schon vor ihm ist... Eigentlich nichts. Dann möchte ich Gott nur anbeten und ihm danken, dass er uns Menschen liebt und eine Beziehung zu uns wünscht.
In anderen Situationen, wo menschlich gesehen wenig oder keine Hoffnung ist, tröstet und ermutigt mich Gott durch die Bibel. Dazu fällt mir ein gravierendes Erlebnis aus unserer Familie ein. Es war der 16. Oktober 2016. In der Kinderstunde hatten wir über Wunder in Israel gesprochen. Keine zwei Stunden später stürzte unser dritter Sohn vom Dachgeschoss über das Treppengeländer bis auf die Kellerstufen, ca. 6 Meter tief. Menschlich gesehen hätte alles aus sein können, aber wir durften das Wunder Gottes mit eigenen Augen sehen. Unser Sohn blieb am Leben und nahm keinen Schaden. In den ersten Stunden des Bangens und Hoffens ermutigte uns so manch eine Stelle in der Bibel. Wir danken Gott immer wieder, dass er so gnädig war.
Was mich auch immer wieder überwältigt, dass ich Gott durch das tägliche Bibellesen immer mehr erkennen kann, wie er ist und wie er handelt. Das gibt mir Ruhe und Vertrauen in meinen allmächtigen und allwissenden Vater im Himmel.
Wenn ich mich selber sehe mit meinen Fehlern und Schwächen könnte ich manches Mal verzweifeln, aber Gott ermahnt mich immer wieder liebevoll durch sein Wort und zeigt mir, wie ich richtig handeln soll.
Das Beste in meinem Leben ist, sein Kind zu sein, das bestätigt mir die Bibel auch an vielen Stellen.


Julia (30)

hauptberuflich Mutter von vier lebhaften Jungen