Ich bekam meine erste eigene Bibel von meinen Eltern zu Weihnachten, im Jahr 2009. Ich war gerade sieben Jahre alt. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass ich noch ein kleines Kind war oder an den vielen tollen Kinderbibeln, jedenfalls las ich meine Bibel am Anfang nur selten.
Im Alter von 14 Jahren durfte ich mich auf einer Evangelisation von Michael Putzi, einem ehemaligen Eishockeyspieler, zu Gott bekehren. Seitdem sehe ich meine Bibel mit ganz anderen Augen. Je mehr ich sie lese, umso mehr stelle ich fest, dass sie ein lebendiges Buch ist, was wirklich zu mir spricht und mich verändert. Sie hat mir auch schon oft aus scheinbar ausweglosen Problemen geholfen. In der Schule sollten wir einmal zum Thema „Monster“ ein Bild malen und einen Aufsatz schreiben. Ich war in diesem Gebiet immer sehr empfindlich und weigerte mich. Doch meine Lehrerin ließ nicht locker. Beim Bibellesen stieß ich in der Offenbarung im Kapitel 13 auf ein „Monsterbild“, wie ich es mir nicht besser hätte ausdenken können. Am nächsten Tag brachte ich meiner Lehrerin meine Hausaufgaben und sie meinte: „Es geht doch!“ Ich verwies sie auf die Bibelstelle und war überglücklich, dass Gott mir mit der Bibel aus dieser Lage geholfen hatte.
Die Bibel ist wirklich einmalig! Sie ist mein Ratgeber, Wegweiser und erzählt mir die wahre Geschichte der Menschheit. Sie erzählt aber auch Krimis und Detektivgeschichten. Zu jedem Thema ist etwas für mich dabei. Sie sagt mir, was vor 1000 Jahren passierte, was heute ist und auch was in Zukunft sein wird. Auch wenn viele Menschen nicht an sie glauben und sie belächeln, für mich ist sie ein unersetzbares Buch und mein größter Gewinn!


Luca David (14)

Schüler, Berufswunsch Pilot