Jeder Mensch braucht Ermutigung — in seinem täglichen Leben und insbesondere in schwierigen Situationen, die unerwartet eintreten und einem den Boden unter den Füßen wegreißen.
Manche brauchen mehr Ermutigung, andere weniger. Ich gehöre zu den Menschen, die recht viel Ermutigung brauchen. Viel zu schnell lasse ich den Mut sinken und bin versucht, aufzugeben. Wie gut ist es dann, Menschen an der Seite zu haben, die mir sagen: „Gib nicht auf! Es wird wieder gut! Mach weiter!“ Solche Worte bauen auf und trösten ein wenig, doch kann mir kein Mensch garantieren, dass es tatsächlich so kommen wird. Die einzigen Worte, auf die ich mich wirklich hundertprozentig verlassen kann, sind die Worte Gottes. Diese finde ich in der Bibel, die zwar durch Menschen geschrieben, doch durch den Schöpfer des Himmels und der Erde inspiriert worden sind. Obwohl diese Worte schon vor langer Zeit von Menschen geschrieben wurden, die sich in völlig anderen Lebensumständen befanden, sprechen sie mich oft so an, als seien sie ganz persönlich für mich aufgeschrieben worden. Sie passen genau in meine Lebenssituation hinein und richten mich wieder auf.
Was kann mich mehr ermutigen, wenn ich traurig bin, als das Versprechen Jesu:

Gott segnet die, die traurig sind, denn sie werden getröstet werden.

Matthäus. 5,4

Als ich 23 Jahre alt war, starb meine Mutter nach einer kurzen schweren Krankheit. Erst war ich sehr traurig und hatte das Gefühl, nie wieder richtig froh sein zu können. Doch Gott hat mich getröstet, wie er es versprochen hat. In Jesaja 57,18 finde ich folgende Worte:

Ihre Wege habe ich gesehen, aber ich will sie heilen und sie leiten und ihnen wieder Trost geben.

An einer anderen Stelle verspricht er sogar:

Ich werde euch trösten, wie eine Mutter tröstet.

Jesaja 66,13

Wenn materielle Sorgen mich bedrücken, darf ich mich an den folgenden Zuspruch erinnern:

Wirf dein Anliegen auf den Herrn; der wird dich versorgen.

Psalm 55,23

Wenn die Nachrichten von Terroranschlägen, Kriegen und Katastrophen mich erreichen und die Angst mich gefangen nehmen will, stütze ich mich auf die Worte des Herrn Jesus:

In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.

Johannes 16,33

Wenn ich Angst habe vor neuen Aufgaben, weiß ich, dass Gott da ist und mir helfen will, denn in der Bibel steht:

Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott. Ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich halte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit.

Jesaja 41,10

Wenn ich vor Entscheidungen stehe, kann ich zu Gott sagen:

Du führst mich den Weg zum Leben. In deiner Nähe finde ich ungetrübte Freude; aus deiner Hand kommt mir ewiges Glück.

Psalm 16,11

Ohne die Bibel, das lebendige Wort Gottes, hätte ich allen Grund zu verzagen, den Mut zu verlieren und aufzugeben. Umso dankbarer bin ich, dass ich von klein auf die Bibel in Händen halten und sie immer besser kennen lernen darf. Ich darf mich auf ihre Worte stützen und voller Freude und Zuversicht mit Jesus durch das Leben gehen!


Nadine (35)

Kinderchordirigentin und Autorin, vier Kinder