Als ich noch ein Jugendlicher war, habe ich ein Zeugnis von einem Menschen gehört, der angefangen hat, in der Bibel zu lesen. Er staunte nicht wenig: „Dieses Buch redet! Es ist ein lebendiges Buch.“ Ein anderer sagte: „Die Bibel hat mich belebt, sie ist wahrhaftig ein lebendiges Buch!“
Es kann auch nicht anders sein, weil der Autor der Heiligen Schrift Gott selbst ist. Und er ist das Leben.

Denn bei dir ist die Quelle des Lebens.

Psalm 36,10

Früher hat Gott durch die Propheten gesprochen. Danach sandte er seinen Sohn Jesus Christus. Heute spricht Gott zu den Menschen durch sein lebendiges Wort, durch die Bibel. Sein Wort belebt uns, weist uns zurecht, es tröstet und ermutigt uns. Aber es kann uns auch richten. Im Hebräerbrief 4,12 lesen wir:

Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und es dringt durch bis es scheidet sowohl Seele als auch Geist, sowohl Mark als auch Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens.

Wie oft haben wir es erlebt, dass durch das lebendige Wort Gottes Menschen zum lebendigen Glauben kamen! Wie oft wurde ich selbst durch das Lesen der Bibel ermahnt, Buße zu tun. Das Wort ist ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens.
Wie dankbar sollten wir sein, dass wir dieses Buch haben. Schon das Gesetz, das Gott durch Mose dem Volk Israel gab, nannte der Märtyrer Stephanus lebendige Worte (Apostelgeschichte 7,38). Wie viel mehr ist die vollkommene Bibel, die wir in unseren Händen halten dürfen, das lebendige Wort Gottes.
Ich bin dem Herrn so dankbar, dass er uns dieses Buch gegeben hat, weil wir durch die Worte, die er zu uns spricht, gerettet wurden:

…denn ihr seid wiedergeboren..., durch das lebendige Wort Gottes, das in Ewigkeit bleibt.

1. Petrus 1,23

Unserem Gott sei die Ehre dafür.


Peter (56)

Gemeindeleiter, Vater von 10 Kindern, Naturliebhaber